DFL Sports Enterprises kündigt Ausschreibung für interaktive Unterhaltungsprodukte der Bundesliga und 2. Bundesliga anMärz 2017

DFL Sports Enterprises kündigt Ausschreibung für interaktive Unterhaltungsprodukte der Bundesliga und 2. Bundesliga an

Die DFL Sports Enterprises GmbH startet im Auftrag des DFL Deutsche Fußball Liga e.V. und der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH die Ausschreibung für interaktive Unterhaltungsprodukte ab der Saison 2018/19. Gegenstand der Ausschreibung sind die Lizenzkategorien Match-Simulation, bei der Fußballspiele simuliert werden, E-Sport, bei der es sich um einen offiziellen Wettbewerb handelt, in dem Spieler und/oder Mannschaften im Rahmen einer Match-Simulation gegeneinander antreten, und Manager-Simulation, bei der die Tätigkeit von Fußball-Managern simuliert wird.

Die einzelnen Rechtepakete in den Kategorien Match- und Manager-Simulation bieten interessierten Unternehmen die Möglichkeit, plattformübergreifende Lizenzen zu erwerben. Eine Lizenz für die Kategorie
E-Sport kann dabei nur in Verbindung mit einer Lizenz in der Kategorie Match-Simulation erworben werden.

Ab sofort und bis zum 27. März 2017 können sich geeignete Unternehmen, die Interesse an den Rechtepaketen haben, registrieren. Das Registrierungsformular kann im Internet unter http://www.bundesliga.de/tender-interactive-games heruntergeladen werden.

Nach dem vorläufigen Zeitplan wird die DFL Sports Enterprises GmbH ab Anfang April 2017 den so genannten Procedure Letter, der u.a. den weiteren Zeitplan sowie die Regelungen für die Durchführung des Ausschreibungsverfahrens enthält, an geeignete Unternehmen versenden, die sich ordnungs- und fristgemäß registriert haben. Weiterhin ist geplant, ab Ende April den Interessenten, die den Vorgaben des Procedure Letters entsprechen, die Ausschreibungsunterlagen zur Verfügung zu stellen, welche den genauen Umfang und Inhalt der Rechtepakete beinhalten.


   

 DFL Sports Enterprises kündigt Ausschreibung des Offiziellen Spielballs der Bundesliga und 2. Bundesliga anJanuar 2017

DFL Sports Enterprises kündigt Ausschreibung des Offiziellen Spielballs der Bundesliga und 2. Bundesliga an

Die DFL Sports Enterprises GmbH startet im Auftrag des DFL Deutsche Fußball Liga e.V. und der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH die Ausschreibung für den Offiziellen Spielball ab der Saison 2018/19. Gegenstand der Ausschreibung sind zwei Pakete, welche für vier Spielzeiten bis zum Ende der Spielzeit 2021/22 vergeben werden:

Das Paket „Offizieller Spielball der Bundesliga und 2. Bundesliga“ umfasst das Recht zur Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Bewerbung des Offiziellen Spielballs, des Offiziellen Winterballs sowie Replikate des Offiziellen Spielballs in den Spielzeiten 2018/19 bis 2021/22. Der Offizielle Spielball wird in allen Spielen der Bundesliga und 2. Bundesliga, in den Relegationsspielen, in denen die Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga ein Heimspiel haben sowie im Supercup eingesetzt.

Das Paket „Fan-Bälle“ beinhaltet das Recht zur Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Bewerbung von Merchandising-Bällen, welche nicht das Design des Offiziellen Spielballs aufweisen, jedoch Bundesliga Marken-Signets (z.B. Logos oder Abbildungen der Meisterschalen von Bundesliga und 2. Bundesliga sowie von Supercup-Trophäe und -Logo) verwendet werden dürfen.

Die ausgeschriebenen Pakete können sowohl einzeln, als auch als Bündel erworben werden. Die Ausschreibung spricht demnach neben Firmen aus dem Bereich der Sportartikelindustrie erstmals einen erweiterten Firmenkreis, z.B. Spielwarenhersteller, an.

Ab sofort und bis zum 23. Januar 2017 können sich geeignete Unternehmen, die Interesse an den Rechtepaketen haben, registrieren. Das Registrierungsformular kann im Internet unter http://www.bundesliga.de/tender-official-matchball heruntergeladen werden.

Nach dem vorläufigen Zeitplan wird die DFL Sports Enterprises GmbH ab Ende Januar 2017 den so genannten Procedure Letter, der u.a. den weiteren Zeitplan sowie die Regelungen für die Durchführung des Ausschreibungsverfahrens enthält, an geeignete Unternehmen versenden, die sich ordnungs- und fristgemäß registriert haben. Weiterhin ist geplant ab Ende Februar den Interessenten, die den Vorgaben des Procedure Letters entsprechen, die Ausschreibungsunterlagen zur Verfügung zu stellen, welche den genauen Umfang und Inhalt der Rechtepakete beinhalten.


   

 DFL Sports Enterprises kündigt Ausschreibung von internationalen Medienrechten in Europa anFebruar 2016

DFL Sports Enterprises kündigt Ausschreibung von internationalen Medienrechten in Europa an

Gut ein Jahr vor dem Ablauf der bestehenden Verträge hat die DFL Sports Enterprises heute turnusgemäß eine Ausschreibung von internationalen Medienrechten der Bundesliga für mehr als 50 europäische Territorien angekündigt. Im Auftrag des Ligaverbandes plant die hundertprozentige Tochter der DFL Deutsche Fußball Liga für die kommenden Wochen die Vergabe von Medienrechten für die Spielzeiten 2017/18 bis 2020/21.

Nicht Gegenstand dieser Ausschreibung sind hingegen die nationalen Medienrechte für Deutschland, die von der DFL Deutsche Fußball Liga im Rahmen einer gesonderten Ausschreibung vergeben werden. Es handelt sich um eine eigenständige Ausschreibung der DFL Sports Enterprises für internationale Territorien. Es gibt weder inhaltliche noch territoriale Überschneidungen mit der nationalen Ausschreibung.

Das Angebot der Ausschreibung für die vertragsgegenständlichen Spielzeiten umfasst mediale Verwertungsrechte für alle Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie für alle Spiele der Relegation und des Supercups. Die Rechte werden exklusiv pro Territorium angeboten. Parallel dazu können interessierte Parteien ebenfalls Gebote auf ein pan-europäisches Gesamtpaket abgeben.

Interessierte Unternehmen haben ab sofort die Möglichkeit, sich online für das Verfahren zu registrieren (www.bundesliga.com/tender). Die zugelassenen Unternehmen erhalten ab dem 12. Februar 2016 weitere Ausschreibungsunterlagen. Der genaue Umfang der angebotenen Medienrechte wird ebenso wie der Abgabeschluss für die ersten Gebote zeitnah bekannt gegeben.

   

 TAG Heuer "Offizieller Partner der Bundesliga"August 2015

TAG Heuer "Offizieller Partner der Bundesliga"

Der Uhrenhersteller TAG Heuer ist ab sofort „Offizieller Partner der Bundesliga“ und übernimmt damit unter anderem das TV-Grafik-Sponsoring mit Logo-Einblendungen im Rahmen der Berichterstattung von den Spielen des deutschen Profi-Fußballs. Die Kooperation, die zunächst für drei Spielzeiten bis einschließlich der Saison 2017/18 vereinbart ist, umfasst darüber hinaus die Verwendung von Liga-Marken und -Inhalten ebenso wie die Einbindung in die digitalen Kanäle der Bundesliga, das Titelrecht an der Virtuellen Bundesliga von EA Sports sowie das exklusive Recht zur Herstellung und Vertrieb von Bundesliga-Lizenzprodukten im Segment Uhren und Zeitmessung.

TAG Heuer ist Teil des weltweit führenden Luxusgüterkonzerns LVMH mit Sitz in Paris und seit vielen Jahren bekannt als Sponsor von bedeutenden internationalen Sportevents und Sportlern sowie herausragenden Persönlichkeiten.

„Wir freuen uns mit TAG Heuer einen Partner gefunden zu haben, dessen Qualitätsanspruch und Internationalität sehr gut zur Bundesliga passen. Zumal gerade das Grafik-Sponsoring eine weltweit hohe Sichtbarkeit hat. Wir sind davon überzeugt, dass beide Seiten von der Zusammenarbeit in den kommenden Jahren profitieren werden“, sagt Christian Seifert, Geschäftsführer der DFL Deutsche Fußball Liga, der die Partnerschaft gemeinsam mit Jean-Claude Biver, CEO von TAG Heuer und Präsident der Uhrensparte von LVMH, präsentierte.

Jean-Claude Biver sagt zu dieser Partnerschaft: „Die Bundesliga ist eine der einflussreichsten und umfassendsten Kommunikationsplattformen. Sie wird es uns ermöglichen, Sponsoring mit völlig neuen Möglichkeiten umzusetzen. Insbesondere im digitalen Bereich ist dies der perfekte Einstieg in die Zukunft der Marke TAG Heuer.“

Über TAG Heuer:

Sitz: La Chaux-des-Fonds (Schweiz); CEO: Jean-Claude Biver; viertgrößte Luxusuhrenmarke weltweit; Umsatz Geschäftsbereich Schmuck & Uhren: 2,7 Milliarden Euro (2014); 1.600 Mitarbeiter in 120 Ländern; Kernmärkte: Europa, USA, Asien; Struktur: Tochterunternehmen von LVMH mit Sitz in Paris; weltweit führender Luxusgüterkonzern; Geschäftsbereiche: Wein & Spirituosen, Mode & Lederwaren, Uhren (TAG Heuer, Hublot, Zenith) & Schmuck, Parfum & Kosmetika, Selective Retailing, Yachting; Jahresumsatz des Konzerns: 30,6 Milliarden Euro (2014); 120.000 Mitarbeiter weltweit.

   

 DFL Sports Enterprises vergibt weltweite Betting/Streaming-RechteFebruar 2015

DFL Sports Enterprises vergibt weltweite Betting/Streaming-Rechte

Die DFL Sports Enterprises hat heute die Rechte für die Live-Übertragung von Spielen der Bundesliga und 2. Bundesliga im Rahmen von Wettangeboten vergeben.

Die Betting/Streaming-Rechte gelten für die Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 weltweit mit Ausnahme von Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, San Marino und Vatikanstadt. Erworben wurden die Rechte im Rahmen einer Auktion erneut von der Agentur the sportsman media group. Der Rechte-Erwerber fungiert als Agentur gegenüber den Wettspielanbietern.

Die Betting/Streaming-Rechte ermöglichen die Live-Übertragung von Spielen in Sportwetten-Shops und auf Online-Wettplattformen für eingeloggte aktive User. Bildgröße und Übertragungsqualität sind eingeschränkt, um eine Konkurrenz mit den klassischen Live-Übertragungen zu verhindern.

Die Lizenzerlöse pro Saison konnten gegenüber der laufenden Rechteperiode deutlich auf etwa das Fünffache gesteigert werden. Über die Höhe der erzielten Lizenzsumme wurde Stillschweigen vereinbart.

Seit der Saison 2009/10 vergibt die DFL Sports Enterprises außerhalb des deutschsprachigen Raums Betting/Streaming-Rechte in einem separaten Rechtepaket.

   

 DFL Sports Enterprises vergibt Bundesliga-Rechte für weitere 18 LänderNovember 2014

DFL Sports Enterprises vergibt Bundesliga-Rechte für weitere 18 Länder

Die DFL Sports Enterprises hat die audiovisuellen Medienrechte der Bundesliga für 18 weitere Länder in Europa und angrenzende Staaten für die beiden Spielzeiten 2015/2016 und 2016/2017 im Rahmen einer Ausschreibung vergeben. Dabei konnten die Erlöse im Vergleich zur laufenden Rechteperiode mehr als verdoppelt werden.

Besonders hohe Steigerungsraten konnte die Vermarktungstochter der DFL Deutsche Fußball Liga in Spanien, der Türkei und Griechenland erzielen. In Spanien wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Pay-TV-Marktführer CANAL+ fortgesetzt. In der Türkei konnte der in Skandinavien und Osteuropa bewährte Bundesliga-Sender Eurosport, eine Tochter der Discovery Communications, als neuer starker Medienpartner gewonnen werden. Auch in Griechenland wurde ein Direktabschluss mit einem Sender erzielt. Die Rechte in Russland, der Ukraine und zehn weiteren GUS-Staaten wie Aserbaidschan, Weißrussland und Kasachstan wurden an die Agentur the sportsman media group vergeben, die in diesen Ländern plant, die Bundesliga sowohl über klassische TV-Ausstrahlung als auch über digitale Streaming-Plattformen verfügbar zu machen. In Malta behält der aktuelle Sender Melita und auf Zypern erhält der aktuelle Sender Cytavision die Rechte.

„Diese Abschlüsse belegen erneut, dass wir den Weg der Bundesliga in die großen internationalen Mediennetzwerke erfolgreich fortsetzen und somit quantitatives mit qualitativem Wachstum verbinden können. Unsere internationalen Umsätze werden wir auch mithilfe dieser neuen europäischen Abschlüsse insgesamt für die kommende Rechteperiode mehr als verdoppeln und bereits 2015/2016 mehr als 150 Mio. Euro pro Saison erlösen“, sagt Jörg Daubitzer, Geschäftsführer der DFL Sports Enterprises. Damit werden die bisherigen Planungen übertroffen, die von einer Steigerung von 70 Mio. Euro auf 140 Mio. Euro pro Saison ausgingen.

Für folgende 18 Länder wurden die audiovisuellen Medienrechte in dieser Ausschreibung vergeben: Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Griechenland, Kasachstan, Kirgisien, Malta, Moldawien, Russland, Spanien (inklusive Andorra), Tadschikistan, Türkei, Turkmenistan, Usbekistan, Ukraine, Weißrussland und Zypern. Die Rechte wurden plattformneutral und für die jeweilige Landessprache vergeben. Über die Lizenzsummen wurde Stillschweigen vereinbart.

Anders als bisher wurden die audiovisuellen Medienrechte bei dieser Ausschreibung nur für zwei Spielzeiten vergeben. Damit wurde die Laufzeit an die nationale Lizenzperiode angepasst, die mit der Saison 2016/2017 endet.

   

 Ausschreibung internationaler audiovisueller Medienrechte angekündigtSeptember 2014

Ausschreibung internationaler audiovisueller Medienrechte angekündigt

DFL Sports Enterprises kündigt Vergabe für internationale audiovisuelle Medienrechte in diversen Ländern Europas sowie angrenzenden Staaten an.

Die DFL Sports Enterprises schreibt im Namen und Auftrag des Ligaverbandes internationale audiovisuelle Medienrechte der Bundesliga und 2. Bundesliga in diversen Ländern Europas und angrenzenden Staaten für die Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 aus. Vergeben werden sollen dabei die Medienrechte für die folgenden 18 Länder: Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Griechenland, Kasachstan, Kirgisien, Malta, Moldawien, Russland, Spanien (inklusive Andorra), Tadschikistan, Türkei, Turkmenistan, Ukraine, Usbekistan, Weißrussland und Zypern.

Interessierte Unternehmen können sich ab sofort bis zum 17. September 2014 um 12.00 Uhr ausschließlich mit dem unter folgendem Link bereitgestellten Formular (Registration Form) registrieren: www.bundesliga.com/tender.

Alle registrierten Unternehmen erhalten ab dem 18. September 2014 die Ausschreibungsunterlagen (Tender Documents). Abgabeschluss für die Gebote ist der 1. Oktober 2014 um 12.00 Uhr.

   

 DFL Sports Enterprises setzt Lizenzpartnerschaften mit Electronic Arts und Topps fortAugust 2014

DFL Sports Enterprises setzt Lizenzpartnerschaften mit Electronic Arts und Topps fort

Die DFL Sports Enterprises (DFL SE) hat die Lizenzrechte für interaktive Unterhaltungsprodukte der Bundesliga und 2. Bundesliga für drei weitere Spielzeiten vergeben und setzt die erfolgreiche Partnerschaft mit Electronic Arts, die seit 1998 besteht, fort.

Electronic Arts erhält für die Saisons 2015/16 bis 2017/18 die exklusiven Lizenzrechte im Bereich der Match- und Manager-Simulation. Dem Unternehmen werden zudem die exklusiven Rechte zur Umsetzung des offiziellen Wettbewerbs „Virtuelle Bundesliga“ eingeräumt.

Darüber hinaus vergibt die DFL SE an das niederländische Unternehmen Gamebasics eine Manager-Simulation-Lizenz in den Sprachen Deutsch, Türkisch und Arabisch. Gamebasics betreibt den „Online Soccer Manager“, nach Angaben des Unternehmens eines der größten Fußball-Managerspiele der Welt.

Die Lizenzen gelten für Spiele unterschiedlicher Plattformen und Betriebssysteme, wie etwa für PCs, Tablets oder Smartphones, aber auch für sogenannte „Browserspiele“. Darüber hinaus umfasst die Match-Simulation-Lizenz von Electronic Arts weiterhin auch Spielkonsolen.

Im Bereich der Sticker und Trading Cards bleibt Topps Deutschland von 2015/16 bis 2018/19 offizieller Lizenzpartner der Bundesliga. Das Unternehmen hat die Lizenzrechte für klassische Sticker und Trading Cards sowie erstmalig für ein digitales Trading Card Spiel erhalten.

Im Bereich der digitalen Sticker kooperiert die DFL SE künftig mit dem Unternehmen 2stic, das sich auf dieses Geschäftsfeld spezialisiert hat. 2stic hat bereits eine Reihe von digitalen Sticker-Kollektionen für diverse Fußballclubs und Teams aus dem Motorsport umgesetzt, darunter für Borussia Dortmund, Juventus Turin, Manchester City und McLaren.

Die Vergabe erfolgte in einem offenen, transparenten und diskriminierungsfreien Ausschreibungsverfahren im Auftrag von DFL Deutsche Fußball Liga und Die Liga – Fußballverband. Über die Lizenzsummen wurde Stillschweigen vereinbart.